Zum ersten Vorsitzenden nach dem Kriege wurde auf allgemeinem Wunsch trotz seines recht hohen Alters Herr Heinrich Bantelmann gewählt, der dieses Amt auch schon bis 1933 inne hatte. Er führte den Verein bis 1953. Im Amt des Vorsitzenden folgten ihm Wilhelm Brunke (1953 - 1976), Erich Wucherpfennig (1976 - 1978), Karl Heinz Jöckel (1978 - 1991) Werner Brunke (1991 - 1997) und Frank Möller (seit 1997) nach.

Der Haus und Grund Wennigsen e. V. vertritt die Interessen der privaten Haus  und Grund­eigentümer in Wennigsen und Umgebung. Dabei haben sich seine Aufgaben naturgemäß seit der ersten Gründung im Jahre 1919 im einzelnen stark geändert. Sie wurden maßgeblich durch die jeweiligen politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse beeinflusst.

Nach dem 1. Weltkrieg im Jahre 1919 war die Tätigkeit des Vereins vor allem durch die große Wohnungsnot und die hierdurch hervorgerufene Fülle von Gesetzen und Verordnungen bestimmt. Schon damals versuchte der Verein, seine Mitglieder über die Vielzahl der gesetzlichen Vorschriften zu beraten. Mehrere Mitglieder des Vereins wurden bis zur Auflösung im Jahre 1933 in den damaligen Gemeindeausschuss gewählt und konnten sich dort für die Interessen der privaten Haus  und Grundeigentümer einsetzen.

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges und der Neugründung des Vereins waren die Verhältnisse im Wohnungswesen keineswegs besser, sondern vielmehr noch bedeutend schlechter. Insbesondere musste die Aufnahme der Flüchtlinge aus den Ostgebieten bewältigt werden. Wiederum galt es, eine Vielzahl von neuen Gesetzen und Verordnungen anzuwenden. Der Verein bemühte sich, seinen Mitgliedern dabei mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.